lepiane-logo.jpeg

Piazza matteotti, 2
28010 - Boca (NO) Italy

Piazza matteotti, 2
28010 - Boca (NO) Italy

+39 338 2898789

 

info@bocapiane.com

+39 338 2898789

 

info@bocapiane.com

Piazza matteotti, 2
28010 - Boca (NO) Italy

+39 338 2898789

info@bocapiane.com

Piazza matteotti, 2
28010 - Boca (NO) Italy

info@bocapiane.com


facebook
instagram
phone

facebook
instagram
phone

LE PIANE SRL - P.IVA/Cod. Fisc: 01667410037 - SDI: SUBM70N

LE PIANE SRL - P.IVA/Cod. Fisc: 01667410037 - SDI: SUBM70N

Privacy Policy
kuerzi20211130-3717 kopie

facebook
instagram
phone

Plinius 2007 Boca DOC

LE PIANE SRL - P.IVA/Cod. Fisc: 01667410037 - SDI: SUBM70N

 

"PLINIUS" Boca DOC
Ein Fass entwickelt sich anders als die anderen, es hat eine ungewöhnliche Konzentration und eine überbordende Jugend.
Um diesen Wein zu meistern und seine Komplexität zu entwickeln, hat er 5 Jahre im Fass und dann weitere 18 Monate in der Flasche gereift, um heute einen Wein präsentieren zu können, der neue Facetten von Boca erschließt. Diesen Wein möchte ich Plinius dem Älteren (23-79 n. Chr.) widmen, der unser Weinbaugebiet erstmals in seiner „NaturalisHistoria“ erwähnte.
Reifepotential über 20 Jahre. Grad alc. 14 % Vol
.

Etwas intensiveres Rubin, feinere Nase, paradoxerweise mehr… „von 2010“, mit Meeresnoten, weniger Leder und mehr Finesse. Luftig, aetherisch in der Nase, im Mund entfaltet er eine unglaubliche Entfaltung von Konzentration und Eleganz. Es hat die Zitrusnote von Boca (Grapefruit, Bergamotte, Blutorange), zu der es Noten von mediterranen bitteren und aromatischen Kräutern hinzufügt, eine mentholige Brise ... Er hat eine dichte Textur, Meeresfrische, Noten von frisch geschnittene Wassermelone, Eisennoten, aussergewöhnlich tief im Geschmack.

Plinius wurde aus einem zufälligen Umstand geboren: Eine Charge Nebbiolo für Boca wurde in einem offenen Stahltank fermentiert. Aber es war ein isolierter Tank: Nach 4-5 Tagen Gärung gingen die Temperaturen in die Höhe und stiegen weiter, die Moste hatten 38 Grad erreicht. In allen Handbüchern zur Weinbereitung steht, dass über 35 Grad die Gärung stoppt. Und tatsächlich, nach Erreichen der Spitze von 38 Grad hörte es auf, mit immer noch 12 Gramm Restzucker pro Liter. Am dreißigsten Tag hat Christoph den Wein gepresst und etwas warm gestellt. Von Oktober 2007 bis zum darauffolgenden Januar ruhte der Wein bei konstanten 20 Grad, bis im Januar die Babo-Grade auf null gesunken und damit der gesamte Zucker langsam verbraucht war: Beim Probieren, so Künzli, sah er aus wie ein oxidierter Montepulciano ., mit einem Hauch von gekochter Pflaume ... aber nur nichrt aufgeben, denn von da an verbesserte sich der Wein beim Verkosten langsam und die Noten von gekochter Pflaume verschwanden. Im dritten Jahr wurde beschlossen, den Aufenthalt in Holz zu verlängern. Auch im vierten Jahr bewegte sich der Wein noch im Fass (durch Bläschen erkennbar). Noch ein Jahr Holz, um auf fünf zu kommen. Angereichert mit einem Stück Vespolina (es ist also in jeder Hinsicht ein Boca) und einem langen Aufenthalt in der Flasche, hier ist dieses Wunder. Künzli fasst die Plinius-Geschichte in drei Worten zusammen: Respekt, Plan, Erwartung.

Der Name: Christoph war fasziniert von den Seiten von Plinius dem Älteren, einem lateinischen Schriftsteller (Autor der Naturalis Historia), der als erster den Wein von Boca erwähnte; Seine Neugier, sein Interesse an der Natur und neuen Dingen fanden eine Parallele in der Neugier und dem Entdeckergeist, die einen großartigen Wein aus verrückten Mosten hervorgebracht hatten.
2000 Flaschen und 600 Magnums, das ist die Menge, die Plinius auf den Markt gebracht hat.

 

Produktion: 2007 1998 Flaschen und 600 Magnums

2017 2400 Flaschen und 480 Magnums

banner-regionepiemonte
kuerzi20211130-3710 kopiekuerzi20211130-3705 kopiekuerzi20211130-3712 kopiekuerzi20211130-3706 kopiekuerzi20211130-3708 kopiekuerzi20211130-3717 kopiekuerzi20211130-3715 kopiekuerzieos